Finanzierung der Fachseminare

 

Neben dem staatlichen Aufstiegs-BAföG gibt es diverse weitere, teils länderspezifische Förderungsmöglichkeiten für die Fort- und Weiterbildung. Das Sekretariat der ZVA-Akademie sowie Ihre örtliche Handwerkskammer beraten Sie gerne zu individuell passenden Förderprogrammen.

 
Akademie Finanzierung der Fachseminare
 

Bildungsprämie

Einen Prämiengutschein können Sie erhalten, wenn Sie erwerbstätig sind und Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen derzeit 25.600 Euro (oder 51.200 Euro bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt. Auch Berufsrückkehrer/-innen oder Mütter und Väter in Elternzeit können einen Prämiengutschein bekommen. Mit dem Prämiengutschein übernimmt der Bund 50% der Weiterbildungskosten, maximal jedoch 500 Euro.

Weiterbildungssparen

Mit dem „Weiterbildungssparen“ wird im Vermögensbildungsgesetz (VermBG) eine Entnahme aus dem angesparten Guthaben erlaubt, um Weiterbildung zu finanzieren – auch wenn die Sperrfrist noch nicht abgelaufen ist. Die Arbeitnehmersparzulage geht dabei nicht verloren. Jeder/jede Beschäftigte, der/die ein mit Arbeitnehmersparzulage gefördertes Ansparguthaben hat, kann diese Komponente der Bildungsprämie in Anspruch nehmen. Sie können beide Komponenten miteinander kombinieren, also mit dem Prämiengutschein die Kursgebühren reduzieren und die restlichen Kosten über das Weiterbildungssparen finanzieren.

Weitere Informationen: www.bildungspraemie.info

Bildungsscheck

Bei Erfüllung der individuellen Voraussetzungen kann der Bildungsscheck des Landes NRW in Anspruch genommen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf www.bildungsscheck.nrw.de

Ansprechpartner: Ihre Handwerkskammer

Begabtenförderung

Für bestimmte Teilnehmer und Personengruppen sind Sonderförderungen möglich, u.a. auch eine Begabtenförderung. Weitere Auskünfte erhalten Sie hierzu auch bei Ihrer zuständigen Handwerkskammer.

Bildungsurlaub

In manchen Bundesländern werden bis zu 20 Tage Bildungsurlaub für die Fortbildung gewährt. In NRW kann z.B. Sonderurlaub für die Teilnahme an den Kursen „Fachkaufmann/-frau“ und „AdA“ beantragt werden. Auskünfte erteilen die zuständigen Handwerkskammern.